Ostersonntag 2023 - Datum, Infos & Bräuche

Inhalt

Auf einen Blick

Ostersonntag ist der höchste christliche Feiertag. Er wird in allen christlichen Ländern der Welt gefeiert. Jedes Jahr fällt der Ostersonntag auf den Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling. Der Ostersonntag 2023 fällt damit auf Sonntag, den 9. April 2023. Alle Infos hier.

WEITERE FEIERTAGE
Christi Himmelfahrt 2022

WEITERE FEIERTAGE
Vatertag 2022

Ostersonntag - Cristo Redentor (Bildquelle: leogaleno, Pixabay)

Ist der Ostersonntag 2023 ein Feiertag?

Da der Ostersonntag 2023 ein Sonntag ist, ist er in den meisten Ländern kein expliziter gesetzlicher Feiertag. In Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie vielen anderen christlichen Ländern der Welt sind Sonntage ohnehin den Feiertagen gleichgestellt.

Wann ist Ostersonntag 2023?

Das Datum des Ostersonntages richtet sich nach dem Mondkalender und fällt auf den Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, im Jahr 2023 also auf Sonntag, den 9. April 2023. Der Frühlingsanfang wird für diese Berechnung auf den 21. März gesetzt, so dass der frühestmögliche Termin für den Ostersonntag der 22. März und der spätestmögliche Termin der 25. April ist. Die Termine für die nächsten Jahre stehen in folgender Tabelle:

Ostersonntag 2022 Sonntag, 17. April 2022
Ostersonntag 2023 Sonntag, 9. April 2023
Ostersonntag 2024 Sonntag, 31. März 2024
Ostersonntag 2025 Sonntag, 20. April 2025

Was wird am Ostersonntag gefeiert?

Am Ostersonntag feiern Christen in aller Welt die Auferstehung Jesu Christi vom Tod. Nach dem Neuen Testament der Bibel wurde das Grab Jesus von Nazareth am Morgen des Ostersonntages leer aufgefunden, kurz darauf erscheint er den Frauen am Grab. Diese Auferstehung nach Jesus Tod am Kreuz, seine Überwindung des Todes, ist der zentrale Inhalt des christlichen Glaubens.

Demnach kehrte Jesus nach seiner Auferstehung erst an Christi Himmelfahrt in den Himmel zurück.

Wie wird Ostersonntag gefeiert?

Der Ostersonntag wird in der christlichen Kirche mit einem großen Gottesdienst gefeiert. Oft findet dieser in der Osternacht, der Nacht vom Karsamstag auf Ostersonntag, statt oder als festlicher Gottesdienst am Morgen des Ostersonntags. Ein wesentliches Element dieser heiligen Messen ist die Weihung von Speisen, meist Brot, Salz, geräucherter Schinken und Eier.
Ein beliebter Brauch ist auch ein gemeinsames Osterfrühstück, bei dem erstmals nach der Fastenzeit auf nichts mehr verzichtet werden muss. Ebenso üppig wie das Osterfrühstück fällt meist auch das Festessen aus. Beliebte Gerichte sind vor allem Lamm oder Hase, aber auch Gans oder Ente.

Natürlich dürfen an Ostern auch die Bräuche um Osterhase und Ostereier nicht fehlen. Der Brauch der gefärbten Ostereier kam wohl aus Armenien über Russland zu uns. Das Ei gilt als Symbol für die Auferstehung und wird auch in anderen Religionen verwendet. Der Osterhase war in Deutschland bereits im 17. Jahrhundert bekannt, die genaue Herkunft ist ungeklärt. Im 20. Jahrhundert begann sein Siegeszug um die ganze Welt.

In vielen Ländern werden die Osterfeierlichkeiten durch einen weiteren Feiertag, den Ostermontag, verlängert.

*) Alle Angaben ohne Gewähr. Siehe auch Haftungsausschluss.

Whatsapp
Share