Sankt Martin: Martinssingen 2021

Inhalt

Der Brauch des Martinssingens

Das Martinisingen oder Martinssingen sind zwei Bräuche protestantischer bzw. katholischer Christen am 10. bzw. 11. November 2021. In beiden christlichen Religionsgruppen wird dabei mit Gesängen und Lichtern durch die Straßen gezogen. Den Bezug zum Heiligen Martin von Tours gibt es dabei aber nur beim katholischen Martinssingen.

Wann findet das Martinssingen 2021 statt?*

Das protestantische Martinisingen 2021 findet traditionell am Vorabend von Sankt Martin, also am 10. November 2021 statt. Das katholische Martinssingen üblicherweise an Sankt Martin selbst, also am 11. November 2021.

Sankt Martin 2020 Mittwoch, 11. November 2020
Sankt Martin 2021 Donnerstag, 11. November 2021
Sankt Martin 2022 Freitag, 11. November 2022
Sankt Martin 2023 Samstag, 11. November 2023

Oft werden die Gesänge und Umzüge aber auf einen Freitag oder das Wochenende gelegt, um der arbeitenden Bevölkerung die Teilnahme zu vereinfachen. Der traditionelle Termin des Martinssingen 2021 fällt auf einen Donnerstag, so dass im Jahr 2021 viele Veranstaltungen an Sankt Martin selbst stattfinden werden.

Anzeige:

Martinisingen

Das Martinisingen ist ein Brauch unter protestantischen Christen, bei dem an Martin Luthers Geburtstag, dem 10. November, von Haus zu Haus gezogen wird. Angelehnt an die Sankt-Martins-Umzüge der Katholiken, tragen die Kinder Laternen und singen Laternenlieder. Der Bezug auf den katholischen Heiligen Martin von Tours entfällt allerdings.

Martinssingen

Unter Katholiken ist dagegen das Martinssingen am 11. November üblich, am Gedenktag des Heiligen Martin von Tours. Das Martinssingen findet üblicherweise im Rahmen des Laternenumzugs statt. Hierbei werden Laternenlieder und Sankt-Martins-Lieder gesungen.

Lieder

Bekannte Laternenlieder sind zum Beispiel "Laterne, Laterne", "Ich geh mit meiner Laterne" und "Durch die Straßen", die von katholischen und protestantischen Christen gleichermaßen verwendet werden. Das Martinslied "Sankt Martin, Sankt Martin" ist dagegen nur bei Katholiken gebräuchlich.

Anzeige:

*) Alle Angaben ohne Gewähr. Siehe auch Haftungsausschluss.